in Blog, iDNA, panagenda news, Produkte

Genaue Schätzungen bei Datenmigrationen für Domino-Anwendungen

Häufig nehmen Überlegungen rund um die Migration von historischen Daten einen nachgestellten Platz ein, wenn es um die Migrationsplanung von Domino-Anwendungen geht. Die Bestimmung des Aufwands für die Überführung von historischen Daten in das Ziel-Repository sollte jedoch keinesfalls auf die leichte Schulter genommen, oder als ein einfacher Prozessschritt behandelt werden.

Domino-Anwendungen sind KEINE relationalen Datenbanken. Sie haben stattdessen mehr mit NoSQL-Datenbanksystemen gemeinsam. Wird bei Migrationsprojekten versucht, die Notes-Dokumente in einfache Datensätze in einer RDBMS-Lösung zu verschieben, sind gravierende Probleme vorprogrammiert. Vor allem Aspekte der relationalen Datenintegrität und Einschränkungen rund um die Art wie Daten gespeichert werden, sind Themen die wohlüberlegt sein müssen.

Die meisten Migrationsprojekte unterschätzen den erforderlichen Aufwand, diesen schema-losen Inhalt von Domino DBs bei voller Datenintegrität erfolgreich zu überführen. Spezielle Notes-Funktionen wie Verschlüsselung auf Feldebene oder Leserfelder verursachen zusätzliche Komplikationen. Daten im Zielsystem können unlesbar sein oder zuvor geschützte Daten können nun von nicht autorisierten Endbenutzern gelesen werden.

Herausforderung: Was gehört wohin?

Wenn Sie Umziehen und Ihre Möbel und Haushaltsgegenstände in eine neue Wohnung verfrachten, gibt es je nach Art und Menge des Inhalts offensichtliche Überlegungen. Der Umzug einer Kiste mit Kleidung werden Sie anders handhaben als die Übersiedelung eines Klaviers. Dieselben Überlegungen müssen wir auch bei der Migration unserer Daten in ein neues Repository anstellen. Das Verschieben von Dokumenten mit verschiedensten Feldtypen (z.B. Text, Listen, Rich-Text) unterscheidet sich gewaltig von der verhältnismäßig simplen Überführung von Dateianhängen, die in verschiedenen Datensätzen gespeichert sind.

Eine genaue Schätzung des Aufwands für die Migration historischer Daten aus einer Domino-Anwendung erfordert eine eingehende Analyse der Domino Datenquelle. Es gilt einige Schlüsselelemente im Überblick zu haben, um die Komplexität abschätzen zu können und ein passendes Zielsystem zu wählen:

  • Anzahl, Typ und Größe der Dateianhänge
  • Anzahl der zu migrierenden Dokumente (einschließlich ihrer Größe und des Erstellungsdatums, um ältere Informationen von der Migration ausschließen zu können)
  • Art der zu migrierenden Datenfelder (Daten, Text, Rich Text, Namen, etc.)
  • Sicherheitsaspekte (verschlüsselte Datensätze, Lesernamen-Felder, etc.)
  • Mögliche formularbasierte Inhalte (archivierungspflichtige Daten die vor der Migration in PDF konvertiert werden sollten)

iDNA löst diese Herausforderung und erstellt einen Überblick zur Datenanalyse für Sie. Nachdem Metadaten für den gesamten Anwendungsinhalt gesammelt wurden, laufen die Informationen in einer Datenzentrale zusammen, wo sie analysiert und in aufschlussreichen Berichten aufbereitet werden. Wie in den folgenden Beispielen zu sehen ist, bietet iDNA einen vollständigen Überblick über die Anzahl aller Dateianhangs-Typen und ihre Größen, für eine genaue Schätzung der Datenmigration.

Mit diesen Informationen kann das Migrationsplanungsteam die in jeden Domino-Anwendung gespeicherten Daten analysieren und die Komplexität sowie den Aufwand verstehen, der mit dem Übergang der historischen Daten auf ein neues Repository verbunden ist. Dies ermöglicht eine viel genauere Kostenschätzung für den Aufwand der vollständigen Migration der Domino-Anwendung.

Ergebnisse

Der Hauptvorteil bei der Analyse des Inhalts innerhalb von Domino-Anwendungen besteht darin, den genauesten Umfang der Migrationsschätzung zu erhalten. Bei den meisten, wenn nicht sogar bei allen Migrationsprojekten, wird ein großer Teil der historischen Daten in die neue Umgebung verschoben.

Eine oft unterschätzte Komponente sind Dateianhänge. Es wird erst nur die Anzahl der Dokumente betrachtet, ohne sich um die tausenden von PDF-Dateien, JPEGs oder Excel-Dokumenten zu kümmern. Diese erfordern jedoch separaten Migrationsaufwand, um sie in das entsprechende Zielspeicherformat oder das Dokumenten-Managementsystem zu verschieben.

Um exakte Migrationsschätzungen für Ihre Domino-Anwendungsumgebung vornehmen zu können, ist es wichtig, alle Details zu kennen. Vergessen Sie also nicht die Daten! Wenn Sie das Wissen über das Design und die Nutzung der Domino-Anwendung mit den Details über deren Inhalt kombinieren, erhalten Sie ein vollständiges Verständnis dafür, was für die erfolgreiche Überführung auf eine neue Plattform erforderlich ist.

Related Posts


Kommentar hinterlassen

Start typing and press Enter to search

understanding-domino-application-dataGrouping Applications by Matching Design Elements