Hinweis: Dieser deutsche Text wird zu Ihrer Erleichterung zur Verfügung gestellt. Er wurde maschinell übersetzt und nicht manuell nachbearbeitet. Die englischsprachige Originalversion gilt als die offizielle Version und enthält immer die aktuellen Informationen.

AdminCamp 2018

16. September 2018 | 11

EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika)
Deutschland
Beginn: 17 | 2018:12 mittags

Darüber Event

Ende September findet wieder das AdminCamp in Gelsenkirchen in Deutschland statt. Wir sind stolz, zwei Moderatoren auf der Bühne zu haben, die ihr Fachwissen mit den Axion Community.

Für Sie vor Ort auf der Bühne & an unserem Stand

Unsere Vorträge

17. September 2018

2:00 – 3:30 Uhr | Workshop-Track 2

EU-DSGVO – Was Sie bis 25. Mai alles müssten machen müssen

Die Europäische DatenschutzGrundVerordnung (auch bekannt als DSGVO) ist am 25. Mai in Kraft trat und ist WICHTIG.
Im einfachsten Fall ist sie wichtig, weil Strafen bis zu 2 Millionen Euro oder 4% des weltweiten Jahresumsatzes drohen, wenn gegen die neue Verordnung verstossen wird. Verstösse sind dabei nicht erst gegeben, WENN Daten verloren gehen, sondern bereits WENN Daten verloren gehen könnten und aus weiteren Gründen gehen. Mehr dazu erfahren Sie in dieser Sitzung.
Wir sehen uns ausserdem an, ob es einen Unterschied macht, wenn Sie ein 1-Frau/Mann-Unternehmen sind oder ein multinationaler Konzern sind.

Florian Vogler

4:00 – 5:30 Uhr | Workshop-Track 1

IBM Connections verwalten

Ist IBM Connections installiert und möchten Sie es weiter betreiben? Was sollten Sie beachten, um einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten. Regelmässige Benutzersynchronisation, Wartung der Datenbanken und Analyse der Logdateien sind wichtig um einen möglichst reibungslosen Betrieb zu gewährleisten. Ich zeige IHNEN Skripte und Aufgaben die regelmäßig durchgeführt werden sollten und Verbindungen mit LDAP, sterben Eine Anmeldung an Connections behindern. Ausserdem ein Ausblick auf Connections pink und die Bedeutung für Administratoren und Infrastruktur.
Benötigte Kenntnisse: IBM Connections Grundlagen
Tiefgang: tiefer Einstieg
Themen : Welche Möglichkeiten gibt es, WebSphere Console, wsadmin und allgemeines Scripting, Browser GUI, Datenbanken (Backup, Tuning), Tuning und Troubleshooting, Basics zu Stresstests

Christoph Stöttner

18. September 2018

9:00 – 10:30 Uhr | Workshop-Track 3

Docker war das eigentlich

… und warum sollte man sich damit beschäftigen.
Sie hören sterben Funktion von Docker und warum es sich lohnt sich mit dem Thema zu arbeiten. Neben den Grundlagen von Netzwerk, Storage und Sicherheit und der Erstellung von Images, sehen sie die Herausforderungen beim Betrieb, mögliche Erweiterung um Orchestrierung und den Möglichkeiten von Domino in Docker zu betreiben. Schwerpunkt ist aber nicht Domino, sondern Docker.
Benötigte Grundlagen: keine, aber die Kommandozeile in Linux oder Windows sollte nicht als Voodoo gefühlt werden (Theorie zum Hands on 5)

Christoph Stöttner

11:00 – 12:30 Uhr | Workshop-Track 3

IBM Notes V10 Leistungssteigerung

Die Leistungsmaximierung des IBM Notes-Clients muss nicht kompliziert sein! Reloaded für die neueste IBM Notes V10 (Beta), schließen Sie sich Chris an und finden Sie heraus, was optimiert werden kann – und wie man es löst. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Client debuggen, mit veralteten ODS-, Netzwerklatenz- und Anwendungsleistungsproblemen umgehen und den messbaren Nutzen für Benutzer erfahren. Versammeln best practices darüber, wie Standort- und Verbindungsdokumente optimiert werden können und warum die catalog.nsf so wichtig ist. Verbessern Sie Ihre IBM Notes V10 Client-Installationen, um eine bessere Erfahrung für zufriedenere Administration und zufriedenere Endbenutzer zu bieten! Als besonderen Bonus zeigt Ihnen Chris, wie Sie die Startzeit virtualisierter IBM Notes V10 Clients (Citrix / VMWare /etc) reduzieren können.

Christoph Adler

2:00 – 3:30 Uhr | Hands-on 5

1. Schritte Docker auf Domino

Ein Einstieg in Docker nicht nur für Domino oder Connectioms Admins; Sie lernen die Grundlagen von Docker, wie der Start eines Containers und die Funktion von Netzwerk (veröffentlichen von Ports), Volumes (Storage – lokal, Container, Container Volumes) und Docker Hub. Außerdem verwenden wir Container als Webserver und steigen in die Erstellung von eigenen Images ein.
Benötigte Kenntnisse: Linux und Netzwerk Grundlagen
Benötigte Software: Virtual Box oder Vmware Player
Themen: Einstieg in die Technologie an praktischen Beispielen (Voraussetzung Not .)ebook mit Docker oder VM mit Docker), Das Starten und Stoppen von Containern, Den Unterschied zwischen Image und Container, Einstellungen für Netzwerk und Volumes, Eigenen Container erstellen ( Docker Compose / DockerFile )

Christoph Stöttner

4:00 – 5:30 Uhr | Workshop-Track 2

ApplicationInsights für Administratoren

Einen Weg nach vorne für Ihre IBM Domino-Anwendungen zu planen, kann eine Herausforderung darstellen, wenn Anwendungsnutzungs- und Designmetriken fehlen. Begleite Chris, um alles über zu erfahren panagenda ApplicationInsights (Betitelte „kostenlose“ Version von IBM) – ein zusammenhängender Weg, um mit der Transformation der Anwendungslandschaft zu beginnen! Finden Sie heraus, wie Ihre eigenen Daten in leicht verständliche Dashboards umgewandelt werden, die die aktuelle Anwendungsnutzung, Codekomplexität, Designähnlichkeit und Transformations-Roadblocks anzeigen, damit Sie entscheiden können, welche Anwendungen einfach archiviert, neu geschrieben oder modernisiert werden können. Diese Sitzung wird von und für Administratoren erstellt.

Christoph Adler

19. September 2018

9:00 – 10:30 Uhr | Workshop-Track 1

Virtuell, schneller, besser! So virtualisieren Sie IBM Notes V10

Die Virtualisierung von IBM Notes V10 (inkl. Language Packs, Feature Packs, IBM Connections Plugins für Notes und mehr) ist eine effektive Möglichkeit, Ihre Client-Infrastruktur zu standardisieren, die Kosten für Workstation-Hardware zu senken und Ihren Benutzern ein konsistentes Erlebnis zu bieten. Erfahren Sie, wie Sie IBM Notes V10 auf Plattformen wie Citrix XenApp/XenDesktop implementieren, konfigurieren und optimieren und das Beste daraus machen, indem Sie die Startzeiten (bis zu 70 %) und mehr drastisch reduzieren. Neben einer Live-Demo erhalten Sie auch einige Worst-Practice-Geschichten, während Chris seine Erfahrungen aus realen Client-Virtualisierungsprojekten und ein Rezept teilt, wie Sie die Installation und Erstkonfiguration am besten durchführen.

Christoph Adler

Dies könnte Sie auch interessieren