Hinweis: Dieser deutsche Text wird zu Ihrer Erleichterung zur Verfügung gestellt. Er wurde maschinell übersetzt und nicht manuell nachbearbeitet. Die englischsprachige Originalversion gilt als die offizielle Version und enthält immer die aktuellen Informationen.

18 wichtige Schritte für HCL Notes und Domino Software Upgrades

Für viele Unternehmen bilden HCL Notes und Domino das Rückgrat ihrer kritischen Geschäftsprozesse. Um mit Innovationen, organisatorischen Anforderungen und wachsenden Anwendererwartungen Schritt zu halten, führen IT-Gruppen regelmäßige Upgrades ihrer Notes- und Domino-Produktionsumgebungen durch.

by Christoph Adler

Für viele Unternehmen bilden HCL Notes und Domino das Rückgrat ihrer kritischen Geschäftsprozesse. Um mit Innovationen, organisatorischen Anforderungen und wachsenden Anwendererwartungen Schritt zu halten, führen IT-Gruppen regelmäßige Upgrades ihrer Notes- und Domino-Produktionsumgebungen durch.

Doch trotz der offensichtlichen Vorteile von Upgrades können Fehler im Prozess den Wert eines Upgrades schnell zunichte machen. Die Durchführung eines größeren, unternehmensweiten Upgrades ist in der Regel eine Herausforderung für jede IT-Abteilung, da viele der Aktivitäten manuell durchgeführt werden müssen. Es gibt viele Hindernisse, die ein erfolgreiches Upgrade Ihrer HCL Notes-/Domino-Umgebung verhindern können.

Die Komplexität, die Kosten und der Ressourceneinsatz hängen von einer Vielzahl von Faktoren ab. Dazu gehören das Datum Ihrer aktuellen Version und die Frage, ob Ihre Notes-/Domino-Installation angepasst wurde - entweder über Plugins, durch Änderungen am Kernsystem oder durch die Integration anderer Lösungen.

Wenn sich Ihr Unternehmen auf ein Upgrade von HCL Notes/Domino vorbereitet, hilft Ihnen diese Best-Practice-Liste, häufige Projektfallen zu vermeiden.

Anmerkungen:

  • Wenn Sie nur ein Fixpack oder einen Hotfix installieren wollen, können Sie es auch machen. Die folgende Liste ist für größere Upgrades von einer früheren Release wie 8, 9 oder 10 auf Notes und Domino 11 gedacht, sowie für Kunden, die Notes Nomad Mobile zum ersten Mal verwenden möchten.
  • Wenn Sie Notes-Basis-Clients einsetzen, können Sie auch einen Großteil der folgenden Punkte einfach ignorieren. Der Notes 11-Standardclient (=Eclipse) bringt nützliche visuelle Verbesserungen (eher "Änderungen für Endanwender"), insbesondere für den Notes-Arbeitsbereich/Desktop, die "Open List" und die V11-Mailvorlage.
  • Größere Upgrade-Sprünge (Notes 8 oder 9 bis 11 gegenüber Notes 10 bis 11) erfordern Aufmerksamkeit für alle folgenden Themen.

1. Finden Sie zuerst Ihre Stakeholder

Für Ihren Erfolg ist es wichtig, sowohl interne als auch externe Interessengruppen einzubeziehen. Eventuell müssen Sie auch Endanwender, Ausbilder, Content-Entwickler, Administratoren, Support- und Hosting-Teams, QA- und Test-Teams, Systemverantwortlichen, externe Lieferanten und Servicepartner berücksichtigen. Arbeiten Sie heraus, wie jede Gruppe mit Ihrem System interagiert, wie sich ein Notes-/Domino-Upgrade auf sie auswirkt und welches Maß an kontinuierlichem Engagement sie benötigen könnte.

Besonders wenn es um Ihre Domino-Anwendungen geht, gibt es einen Unterschied zwischen einem Application Owner und einem echten Stakeholder.

Wenn Sie nicht vorhaben, Ihren primären Client für die Arbeit mit Ihren Anwendungen zu ändern (z. B. Basic vs. Standard vs. Browser vs. Nomad Mobile vs. den kommenden Nomad Web Client), dann müssen Sie lediglich neu eingeführte Klassen berücksichtigen, die mit bereits vorhandenen eigenen oder von Dritten entwickelten Klassen mit demselben Namen in Konflikt geraten könnten.

Wenn Sie vorhaben, den primären Client für die Arbeit mit Anwendungen zu wechseln, stellt sich neben dem Thema der widersprüchlichen Klassen auch die Frage, ob Ihre Anwendungen von XPages oder Java abhängen und ob der neue Client dies unterstützt.

Und nicht vergessen: Es gibt eventuell viele Hindernisse in Ihrem Code, die Sie vermeiden sollten, um nicht in die Gefahr zu geraten, dass Ihr gesamtes Projekt verzögert wird.

2. Führen Sie eine Planung der Änderungskontrolle durch

Neben der technischen Arbeit, die mit dem Upgrade Ihrer Notes-/Domino-Umgebung verbunden ist, stellt eine effektive Änderungskontrolle wahrscheinlich die größte Herausforderung bei einem Software-Upgrade dar. Es kann schwierig sein, das Gleichgewicht zwischen angemessener Kommunikation und Konsultation und der Überforderung der Beteiligten mit Details zu halten. Ziehen Sie in Erwägung, einen eigenen Change Control Manager mit dem Prozess zu betrauen und die Entwicklung eines Kommunikationsplans und eines übergeordneten Projektplans als Aufgaben für diese Rolle vorzusehen.

3. Führen Sie Systemaudits durch

Die Durchführung eines Systemaudits beinhaltet eine Bestandsaufnahme aller Anpassungen innerhalb der Umgebung, sowohl für Client- als auch Server-Installationen. Identifizieren Sie alle Änderungen und suchen Sie die Spezifikationen und andere relevante Dokumentation in Bezug auf diese Arbeit heraus. Bewerten Sie jede Nicht-Standard-Implementierung auf ihr Upgrade-Risiko.

Beispiele:

  • Stellen Sie sicher, dass Erweiterungen und Anwendungen von Drittanbietern – sei es für Clients oder Server – die Release, auf die Sie aktualisieren, unterstützen. Z.B.: Telefonie-Software, Crossware Signature, iQ.Suite oder unsere eigenen MarvelClient.
  • Überprüfen Sie, ob Sie frühere notes.ini-Einträge auf Clients und Servern hinzufügen, ändern oder entfernen sollten, z. B. in Serverkonfigurations- und Richtliniendokumenten, z.B. CREATE_R##_DATABASES, DPABRemoveRule, DisableAccessibility, ENABLE_ACL_FILES, ENABLE_NEW_FTLEXWORD_HANDLING und alle neuen Optionen, die mit der Release, auf die Sie aktualisieren, verfügbar sind.

Ist eine Funktion (oder etwas sehr Ähnliches) jetzt in der neuen Version verfügbar? Ist eine aktuelle Anpassung noch anwendbar? Ist die Software mit anderen Systemen oder Anwendungen integriert? Wird eine Vorlage, die während des Upgrades aktualisiert wird, in vielen verschiedenen Varianten verwendet (z. B. Mail-Vorlage oder öffentliches Adressbuch)?

4. Legen Sie Leistungsbenchmarks fest

Das Upgrade von Notes kann auch zur Leistungssteigerung beitragen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle relevanten Metriken für eine Benchmarking-Analyse vor und nach dem Upgrade sammeln. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Virenscanner-Ausschlüsse von IBM- (oder sogar Lotus-) Pfaden auf HCL aktualisieren. Vergessen Sie nicht, die Arbeitsbereich-Optimierungen zu aktualisieren, insbesondere unter Citrix.

Und seien Sie bereit, um typische Fragen zu beantworten, wie z. B.: Hat sich die Startzeit des Clients (Hochfahren und Anmeldeleistung) verbessert? Und wenn nicht, gilt die Leistungsverschlechterung für das gesamte Unternehmen oder nur für bestimmte Abteilungen oder Regionen?

5. Bestimmen Sie Ihre Anforderungen (insbesondere in Citrix-Umgebungen)

Müssen Sie aufgrund Ihrer Systemprüfung Anpassungen und Integrationen neu entwickeln oder bestimmte Plugins aktualisieren? Können Sie von Ihrer aktuellen Version auf die neueste Version der Software upgraden oder müssen Sie zunächst auf eine Zwischenversion upgraden?

Überprüfen Sie die technischen Spezifikationen der neuen Notes-Version - müssen Sie im Rahmen des Upgrades etwas aktualisieren, installieren oder kaufen? Müssen Sie auch Ihr Thema/Design/Spezifikationen aktualisieren, oder wird es mit der aktualisierten Version funktionieren?

Müssen Sie Notes in einer Virtual Desktop Infrastructure (VDI) wie Citrix upgraden?Beachten Sie, dass für eine optimale Leistung und Stabilität unter Citrix eine spezielle Konfiguration erforderlich ist.

Erstellen Sie und Pflegen Sie einen Upgrade-Plan

Je nach Ihren Erkenntnissen aus den obigen Schritten haben Sie nun eine Liste mit allen Details erstellt. Ihre nächste Frage und Aufgabe ist: Wer wird das Upgrade durchführen und was muss in welcher Reihenfolge aktualisiert werden. Nachdem Sie sichergestellt haben, dass alle oben genannten Abhängigkeitsbeziehungen geklärt und gelöst sind, wird es in der Regel empfohlen, zuerst die Server und dann die Clients zu aktualisieren.
Weitere wichtige Fragen für Ihr Upgrade sind: Wie wird das Upgrade durchgeführt? Gibt es eine Anleitung für das Upgrade von der Software-Anbieter? Wie viel Zeit, Personal, Ressourcen und Budget müssen Sie für den Upgrade-Prozess aufwenden?

Auch der beste Plan trifft irgendwann auf die Realität. Je besser Sie Ihre Prüfungen und Ihre Bedarfsplanung durchgeführt haben, desto weniger Probleme werden Sie in diesem Schritt haben.

7. Verwenden Sie einen durchdachten Roll-Out-Plan

Verwechseln Sie Ihren Upgrade-Plan nicht mit Ihrem Roll-out-Plan. Während sich Ihr Upgrade-Plan um das Thema Ihres Upgrades und alle inhaltlichen Fragen kümmert, ist Ihr Roll-out-Plan der Zeitpunkt und die Art und Weise, wie Ihr Upgrade seinen Weg zu Ihren Endanwendern finden wird.
Deshalb ist es wichtig, im Vorfeld Fragen wie die folgenden zu klären:

  • Wann wird das Upgrade durchgeführt?
  • Wird es einen Ausfall geben?
  • Wie lange dauert es?
  • Welche Art von Nachrichten muss an die Stakeholder gesendet werden?
  • Was ist der geplante Implementierungsprozess?
  • Was ist Ihr Rollback-Plan?

8. Sicher ist sicher - mit Backups

Bewahren Sie Ihr Backup an einem sicheren Ort auf. Führen Sie ein zweites Backup durch, und bewahren Sie diese Datei an einem anderen sicheren Ort auf.

Das ist nicht übervorsichtig, sondern rücksichtsvoll. Man weiß nie, mit welchen Umgebungsfaktoren man gerade dann konfrontiert wird, wenn man seine Einführung plant.

Und Sie brauchen ein Backup nicht nur für das Upgrade - Sie brauchen es ständig in der Produktion.

9. Führen Sie ein Test-Upgrade durch

Der beste Weg, um herauszufinden, ob während des Upgrades Probleme auftauchen, ist, eine Kopie des Live-Systems upzugraden. So lassen sich Code- oder Systemkonflikte erkennen und es wird deutlich, wo weitere Arbeiten erforderlich sind. Es ist wichtig, dass Sie für diesen Schritt genügend Zeit einplanen und sich mit den Beteiligten abstimmen.

10. Führen Sie alle Tests durch

Dazu gehören funktionale, nicht-funktionale und technische Tests, Datenintegrität, Sicherheit, Leistung und Themen-/Designtests, einschließlich clientübergreifender Tests und Gerätetests. Entscheidend für den Testprozess ist ein gemeinsamer Mechanismus zur Erfassung und Verfolgung von Problemen. Probleme sollten detailliert beschrieben werden, eine eindeutige Kennung für die Nachverfolgung haben, einen aktuellen Status aufweisen und bis zu ihrer vollständigen Behebung jemandem zugewiesen werden.

Es ist auch wichtig, Zeit für Anwenderakzeptanztests einzuplanen und die damit verbundenen Erwartungen zu steuern. Ein aktualisiertes System mag zwar funktional sein, erfüllt aber möglicherweise nicht alle Geschäftsanforderungen, für die es implementiert wurde.

11. Konfigurieren Sie den Roll-out

Nachdem Ihre frisch aktualisierte Testversion nun bereitgestellt wurde und Probleme behoben wurden, benötigen die Administratoren etwas Zeit, um sicherzustellen, dass alle neuen Funktionen, die mit den Aktualisierungen eingeführt wurden, korrekt konfiguriert sind. Dies kann das Aktivieren oder Deaktivieren von Funktionen oder das Aktualisieren von Einstellungen zur optimalen Anpassung an Ihre Anwender beinhalten.

12. Bereiten Sie eine gute und klare Dokumentation vor

Die Erstellung von Hilfedateien oder Bedienungsanleitungen sowie von technischer Dokumentation, in der alle kundenspezifischen Entwicklungen oder Einsatzanforderungen detailliert beschrieben sind, ist für den Erfolg Ihres aktuellen Upgrades entscheidend.

Nutzen Sie die vom Software- oder Technologieanbieter bereitgestellte Dokumentation und heben Sie die Unterschiede zwischen den Versionen hervor, um wichtige Änderungen in der neuen Version hervorzuheben.

13. Bieten Sie Schulungen für alle an

Um die richtigen Personen zur richtigen Zeit zu schulen, bedarf es nicht nur ausreichender Schulungsressourcen, sondern auch einer angemessenen Planung. Ausbilder und Auszubildende müssen zur gleichen Zeit an einem geeigneten Ort anwesend sein.

Der Umfang, die Art und die Dauer der Schulung hängen von den Änderungen an der Funktionalität und den Features der aktualisierten Software ab, mit denen die Endanwender konfrontiert werden.

14. Bereiten Sie Ihre Infrastruktur vor

Wenn Ihr Upgrade mehrere wesentliche Änderungen mit sich bringt oder Sie das Software-Upgrade mit einer Neuveröffentlichung des Systems zeitlich abstimmen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Hosting-Setup in der Lage ist, einen Anstieg des Zugriffs und der Nutzung zu bewältigen - und sei es nur für einen kurzen Zeitraum.

15. Gehen Sie Live

Mehrere Wege führen zu Ihrem Go-Live-Prozess, z. B. eine vollständige Umstellung oder den parallelen Betrieb des alten und des aktualisierten Systems über einen bestimmten Zeitraum. Ziehen Sie Ihren Einführungsplan zu Rate, um sicherzustellen, dass jeder seine Rolle und Verantwortlichkeiten für die Freigabe kennt.

16. Bieten Sie Support an

Nach der Freigabe eines Upgrades wird es wahrscheinlich zu einer ersten Inanspruchnahme von Support-Ressourcen kommen, da sich die Anwender mit dem neuen System vertraut machen.

Aufgrund neuer Systemmerkmale und -funktionen oder Änderungen an Prozessen und Richtlinien können Änderungen am laufenden Support erforderlich werden. Stellen Sie sicher, dass das Support-Team über genügend Dokumentation, Schulungen und Abdeckungen verfügt, um die Nachfrage nach dem Upgrade-Release zu decken.

17. Führen Sie eine Upgrade-Überprüfung durch

Es ist wichtig, das Upgrade-Projekt im Nachhinein zu überprüfen, um festzustellen, was gut funktioniert hat und wo Verbesserungen für das nächste Mal vorgenommen werden können, wenn ein Upgrade erforderlich ist.

Im Allgemeinen ist es eine gute Idee, diese 7 Tipps, wie man eine gesunde, stabile und aktuelle Notes/Domino-Umgebung aufrechterhält, neben Ihren neuen Erkenntnissen im Hinterkopf zu behalten.

18. Aktualisieren Sie Ihre Umgebung kontinuierlich

... wenn auch nur aus Sicherheitsgründen.

Auch wenn Sie Ihr aktualisiertes Notes-System für sicher halten, sollten Sie routinemäßig nach Security Bulletins und Updates suchen, um Ihr System vor gefährlichen Angriffen zu schützen.

Während die anhaltende Pandemie eine noch nie dagewesene Anzahl von Menschen dazu gezwungen hat, von zu Hause aus zu arbeiten und auf die Sicherheit einer gut entwickelten IT-Infrastruktur zu verzichten, haben Cyberkriminelle die unvorsichtigen Angestellten zum Ziel ihrer Wahl gemacht.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Notes-Umgebung auf dem neuesten Stand halten, um sich vor Hackern, Malware, DDoS-Angriffen und mehr zu schützen.

Nicht vergessen: Upgrades verlieren ihren Reiz, wenn sie regelmäßig durchgeführt werden.

Fragen?

Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören, wenn Sie diese Liste bei der Planung und Durchführung Ihres nächsten Upgrades hilfreich finden.

Wenn Sie der Meinung sind, dass etwas hinzugefügt oder verbessert werden sollte, teilen Sie uns dies bitte mit, indem Sie einen Kommentar hinterlassen.

Wenn Sie diese Liste mit anderen teilen, kann die gesamte Community davon profitieren. Klicken Sie einfach auf die Schaltflächen zum Teilen unten.

Kommentare (Keine Kommentare)

Hinterlassem Sie einen Kommentar

Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutz-Bestimmungen .