Hinweis: Dieser deutsche Text wird zu Ihrer Erleichterung zur Verfügung gestellt. Er wurde maschinell übersetzt und nicht manuell nachbearbeitet. Die englischsprachige Originalversion gilt als die offizielle Version und enthält immer die aktuellen Informationen.

OfficeExpert Use Case

Auswerten von Sprach-/Videoanrufen für den Teams-Rollout

Microsoft hat Teams zu ihrer am schnellsten wachsenden Unternehmensanwendung erklärt, mit über einer halben Million Organisationen, die sie verwenden, und mehreren Millionen aktiven täglichen Benutzern. Für viele Organisationen füllt Microsoft Teams eine wesentliche Lücke für die Gruppenkommunikation und Produktivität, einen Bereich, in dem andere collaboration Werkzeuge sind zu kurz gekommen. Viele Unternehmen haben damit begonnen, Teams für Sprach- und Videoanrufe bereitzustellen, die besonders nützlich und kosteneffizient für die Querkommunikation mit Remote-Standorten sind. Vor jeder Bereitstellung ist es jedoch gängige Praxis, zunächst die Benutzererfahrung zu analysieren und zu überprüfen, ob die vorhandene IT-Infrastruktur in der Lage ist, das erwartete Serviceniveau bereitzustellen, insbesondere für Remote-Standorte und Benutzer, die von zu Hause aus arbeiten.

Geschäftsherausforderung für die Modellierung von Sprachanrufen und Besprechungen für Teams

Wenn Organisationen beginnen, Teams zum Tätigen von Anrufen und Abhalten von Besprechungen zu verwenden, kann es vorkommen, dass die Stimme eines Anrufers während eines Anrufs abbricht oder ein- und ausbricht. Geteiltes Video kann einfrieren, in Pixel zerfallen oder ganz fehlschlagen. Dies liegt an den IP-Paketen, die Sprach- und Videoverkehr darstellen, die auf eine Netzwerküberlastung stoßen und nicht oder nicht in der richtigen Reihenfolge ankommen. Um Kunden zu helfen, diese Probleme zu erkennen und zu beheben, hat Microsoft zwei Anwendungen entwickelt, Call Analytics und das Call Quality Dashboard (CQD). Diese identifizieren jedoch nur Anrufe, die für einige Kategorien eine schlechte Leistung aufweisen, und enthalten KEINE Details zur Ursache des Anrufqualitätsproblems. Kunden benötigen eine Möglichkeit, Sprach-/Videoanrufe von Remotestandorten und Home-Office-Benutzern zu simulieren, um die Leistung zu überprüfen, bevor sie mit einem Rollout für Teams-Sprache fortfahren.

Neuer Ansatz für die Überwachung von Teamanrufen/Meetings-Leistung

Was wäre, wenn es eine einfache Möglichkeit gäbe, die Endpunktüberwachung für Benutzer an entfernten Standorten (Home Offices oder entfernte Bürogebäude) einzurichten und sie realistisch laufen zu lassen? Microsoft Teams Kommunikationstests, um Leistungsinformationen zur Sprach-/Videoqualität zu sammeln? Heute ist dieses Modell eine Möglichkeit. Das neue OfficeExpert Die Endpoint Performance Monitoring (EPM)-Lösung für Teams kann dies durch clientseitige Agenten verwirklichen, die einfach über die vorhandene IT installiert werden können software Bereitstellungstools. Sie protokollieren ihre Ergebnisse und bieten Administratoren die Möglichkeit, Ergebnisse aus unterschiedlichen Benutzererfahrungen zu jeder Tageszeit und aus verschiedenen Site-Interaktionen anzuzeigen. Dies hilft bei der Identifizierung von Latenzproblemen für Benutzer, die remote über geografische Grenzen hinweg kommunizieren.

Überwachung der Endbenutzererfahrung für die Anrufqualität
Überwachung der Endbenutzererfahrung für die Anrufqualität

Geschäftswert-Ergebnisse aus der Verwendung von Endpunktleistungsmetriken

Die Übertragung von Sprach-/Videopaketen über das Netzwerk ist nicht dasselbe wie die Übertragung von E-Mail-Nachrichten mit Anhängen. Die für eine gute Anrufqualität erforderliche Durchsatzgeschwindigkeit und Sequenzierung hängt von einer soliden Netzwerkinfrastruktur und modernen Computern mit ausreichender CPU-Geschwindigkeit und verfügbarem Arbeitsspeicher ab, um den Anruf-/Videodurchsatz des Teams zu verarbeiten. Die Validierung der Benutzererfahrung vor einem Sprach-/Video-Rollout von Teams und die Analyse der Ergebnisse tragen dazu bei, eine erfolgreiche Bereitstellung sicherzustellen. Wenn während der ausführlichen Pilottests Probleme mit der Anrufqualität festgestellt werden, werden vor der größeren Einführung Details zu den erforderlichen Netzwerkverbesserungen, Home-Office-Upgrades, ISP-Änderungen und Computeraustausch bereitgestellt.